Online Vortragsreihe "Mit Layout zum Erfolg: Ideen und Techniken für überzeugende Bewerbungsunterlagen"


Zwölfteilige kostenfreie Online-Vortragsreihe zum Thema „Bewerbung und Beschäftigung“

Am 10 November 2021 wird Herr Gregor Orawski, in der Zeit von 18 bis 19 Uhr, einen Vortrag zum Thema "Mit Layout zum Erfolg: Ideen und Techniken für überzeugende Bewerbungsunterlagen" durchführen. Die Präsentation mit anschließender Diskussion ist eingebunden in der von der Volkshochschule Kaiserslautern gemeinsam mit der Pfälzischen Gesellschaft für Arbeitsmarktmanagement mbH (PGA) organisierten Vortragsreihe zum Thema „Bewerbung und Beschäftigung“. 

 

Herr Orawski verfügt über ein abgeschlossenes Studium der Architektur und über ein Aufbaustudium des Wirtschaftsingenieurwesens an der TU Kaiserslautern. Er war Mitarbeiter der TU Kaiserslautern und des IMO-Instituts in Mainz bei Herrn Prof. Dr. Hajo Weber. Zudem engagiert er sich in verschiedenen sozialwissenschaftlichen Projekten, u.a. zu den Themen Bildung, Digitalisierung, Erneuerbare Energien, Mobilität, Zukunftstechnologien, Arbeitsmarktentwicklung und Medien sowie Übernahme und Umsetzung des Grafikdesigns, Layouts und Formatierung jeglicher Publikationen und Internetpräsenzen. Parallel dazu, ist er seit über zwanzig Jahren selbständig als Grafikdesigner mit Schwerpunkt Printmedien. Seit vielen Jahren unterstützt er die Kundinnen und Kunden der PGA mbH als Gründungs- und Bewerbungsberater und –trainer.

 

Anmeldungen zu der kostenfreien Veranstaltung (Kursnummer AT5803) sind noch möglich:

Tel: 0631/36258-00

E-Mail: info@vhs-kaiserslautern.de

www.vhs-kaiserslautern.de

 


Bereits im Vorfeld stand Herr Orawski für Fragen zur Verfügung.

 

Redaktion:

Herr Orawski Sie sind ja nun schon sehr lange in dieser Branche, was genau können wir unter „Layout“ verstehen?

 

Orawski:

Unter Layout ist die Gestaltungsvorlage zu verstehen. Man kann ein bereits bestehendes Layout bzw. Entwurf für eigenes Vorhaben anpassen und nutzen, oder ein passendes Layout für schon vorhandene Inhalte nachträglich entwerfen und ausarbeiten. Heute greifen wir gerne schon auf vorhandene Ideen zu. Ein Layout kann jede/r erstellen. Je nach Kreativität und Erfahrung kann dann am Ende ein mehr oder weniger gelungenes Layout entstehen. 

 

Redaktion:

Das klingt sehr interessant. Wie erstelle ich ein solches Layout, gibt es da Gestaltungsrichtlinien und braucht man dafür besondere Kenntnisse?

 

Orawski:

Um ein Entwurf bzw. Layout zu erstellen, benötigen Sie eine passende Software mit der Sie umgehen können. Eine Idee oder Vorlage muss immer noch ausgearbeitet werden. Nicht jede/r kann sich auf sein eigenes Gefühl verlassen. „Schön“ kann sehr subjektiv sein. Es gibt natürlich auch Regeln, die beispielsweise die Proportionen, Größen, Schriften, und Aufteilungen betreffen.

 

Redaktion:

Was ist für den Personaler wichtig und worauf legt er Wert hätten Sie da ein paar Tipps für uns? 

 

Orawski:

Für „den Personaler“ ist natürlich der Inhalt der wichtigste Punkt. Eigentlich alle Bewerbungsunterlagen haben auch ein Layout. Aber hier kommen wir auf das eigentliche Thema. Das Äußere beeinflusst, wie man die Inhalte sieht. 

 

Redaktion:

Vielen Dank, da ist sicher einiges dabei, was der bzw. dem einen oder anderen Jobsuchenden sehr nützlich sein könnte. Welchen Eindruck vermitteln wir den Personalverantwortlichen mit einem gut ausgearbeiteten Layout und würden Sie sagen, dass es einen großen Einfluss auf diese hat?

 

Orawski:

Bei Bewerbungsunterlagen gibt es einige Punkte die sehr wichtig sind. Hier geht es in der ersten Linie nicht um „Aussehen“ sondern um Wirkung. Mit richtigem Layout erreichen Sie die notwendige Übersichtlichkeit und Verständlichkeit. Auch den Schwerpunkt können Sie entsprechend je nach Bedarf verschieben. 

 

Redaktion:

Welche technischen Voraussetzungen werden benötigt, um ein gutes Layout zu kreieren?

 

Orawski:

Um ein Entwurf bzw. Layout zu erstellen, brauchen Sie nur eine passende Software mit der Sie umgehen können. Je nach Anspruch nutzen Sie dann die Möglichkeiten, die Ihnen die jeweilige Software bietet. Eine Idee kann man auch mit einem Stift auf Papier bringen. Jemand muss das aber digital umsetzen. Dafür braucht man eigentlich nicht viel. Für unsere Bewerbungsunterlagen ist das Programm Word oder vergleichbares zumeist ausreichend. Damit können Sie schon Ihre Ideen umsetzen.

 

Redaktion:

Danke vielmals Herr Orawski, das war sehr aufschlussreich. Haben Sie noch einen Rat für die Menschen in der Region Kaiserslautern, die sich derzeit auf der Arbeitsplatzsuche befinden?

 

Orawski:

Wichtig ist, einige Zeit an dem Thema Bewerbung zu bleiben und auch an den eigenen Erfolg zu glauben. Man überschätzt, was man hier an einem Tag umsetzen kann. Gleichzeitig unterschätzt man häufig, welche Entwicklungen in zwei, drei oder vier Wochen geleistet werden können. Auf diesem Weg hin zu einer erfolgreichen Berufseinmündung unterstützt das PGA-Team sehr gerne unsere Kundinnen und Kunden.